Tag: interview

Mario Hecker – ein Dorfkind als Bürgermeister #12

Als Bürgermeister einer Gemeinde hat man es sicherlich nicht leicht. In dem ländlichen Raum muss man mindestens zwei Generationen bedienen. Themen anpacken, die den ein oder anderen emotional berühren. Mario ist seit 2015 im Amt und sorgt dafür, dass die Gemeinde als Ganzes gut aufgestellt ist. E-Autos zum vermieten, eine eigene App die alle Bürger informieren soll und diverse Förderpreise, die er mit seinen Kollegen, Helfern und Unterstützern gewonnen hat. Mario ist ein echtes Dorfkind. In die Stadt hat es ihn nie gezogen. Er ist nicht nur in Bavenhausen, neben etwa 800 anderen Einwohnern aufgewachsen, sondern lebt dort noch heute mit seiner Familie.

Wir haben darüber gesprochen welche Dinge für die Belebung des ländlichen Raumes getan werden muss. Dabei erzählt er aus seinen Erfahrungen, die er mit dem Kalletal in den letzten drei Jahren gemacht hat. Man könnte meinen er wäre mal im Marketing tätig gewesen, denn ihm ist Transparenz über alle Kanäle hinweg sehr wichtig. Das Kalletal steht als Beispiel für ein Gemeinde, dass sich dem Wandel und den neuen Medien nicht entgegenstellt.

Gefährdet der Frost die Erdbeerernte?

Die Kälte zieht seit einigen Tagen durch Deutschland. Einige Autos springen nicht an. Andere haben Angst, dass sie festfrieren, wenn sie nur fünf Minuten stehenbleiben. Doch für viele, wie Thomas, beginnen schon jetzt die Vorbereitungen auf die Blütezeit des Jahres. Thomas ist 46 Jahre alt und lebt mit seiner Familie am Rande von Unna. Er hat einen landwirtschaftlichen Betrieb mit Ackerbau, Schweinemast…