Alle Folgen

Mario Hecker – ein Dorfkind als Bürgermeister #12

Als Bürgermeister einer Gemeinde hat man es sicherlich nicht leicht. In dem ländlichen Raum muss man mindestens zwei Generationen bedienen. Themen anpacken, die den ein oder anderen emotional berühren. Mario ist seit 2015 im Amt und sorgt dafür, dass die Gemeinde als Ganzes gut aufgestellt ist. E-Autos zum vermieten, eine eigene App die alle Bürger informieren soll und diverse Förderpreise, die er mit seinen Kollegen, Helfern und Unterstützern gewonnen hat. Mario ist ein echtes Dorfkind. In die Stadt hat es ihn nie gezogen. Er ist nicht nur in Bavenhausen, neben etwa 800 anderen Einwohnern aufgewachsen, sondern lebt dort noch heute mit seiner Familie.

Wir haben darüber gesprochen welche Dinge für die Belebung des ländlichen Raumes getan werden muss. Dabei erzählt er aus seinen Erfahrungen, die er mit dem Kalletal in den letzten drei Jahren gemacht hat. Man könnte meinen er wäre mal im Marketing tätig gewesen, denn ihm ist Transparenz über alle Kanäle hinweg sehr wichtig. Das Kalletal steht als Beispiel für ein Gemeinde, dass sich dem Wandel und den neuen Medien nicht entgegenstellt.

Über Sport, Ernährungstipps und Erziehung der Haustiere #11

Wasserrohrbruch. Ernährungstipps. Erziehungstipps für die Haustiere. Wie ist es auf einer Ü-30 Party? Wir wandeln uns langsam zum Bildungspodcast.

Alle zwei Wochen werden Max und ich uns nun persönlich für den Podcast treffen. Im Wechsel dazu wird es immer ein Interview mit einer anderen Person geben.

Bianca Hauda – Remscheid ist ein Dorf für mich #10

Bianca Hauda ist in Remscheid aufgewachsen und lebt mittlerweile mitten in Köln. Dort hat sie Freiheit und das Gefühl alles machen zu können, was sie möchte. Der Jazz-Kiosk nebenan, wo sie immer jemanden trifft. Die Leute sind entscheidend. Dennoch hat sie einen starken Bezug zu ihrer Heimat – wo noch heute ihre Eltern leben. Doch es passte damals nicht mehr. Zwischendurch ging es zum Radio nach Baden-Baden. Später für eine Zeit nach Frankreich, bis sie jetzt schließlich ihren Ort gefunden hat, wo sie sich absolut wohlfühlt. Selbst nach fast zehn Jahren. Wir sprechen darüber, wie sie in Remscheid aufgewachsen ist und was Heimat für sie wirklich bedeutet.

Bianca kam zu mir ins Dorf Heeren angereist. Zuvor fragte ich sie, ob sie mal Trecker gefahren sei. Nein war ihre Antwort. So organisierte ich diese Aktion schnell auf einem Hof nebenan. Dort fuhr sie zum ersten Mal Trecker und hat sich unglaublich gut angestellt. Das war der erste Schritt zum eigenen Hof, denn davon träumt sie schon gerne mal.

Zwischen Survival Camp, Bootsführerschein und Selbstfindung – das war 2018 #7

An Weihnachten wurde wieder viel zu viel gegessen, Vorsätze fürs nächste Jahr werden geschmiedet und Max erzählt darüber, dass er mal im Survival Camp war. Wir lassen das letzte Jahr etwas Revue passieren, schmieden die nächste Geschäftsidee und sagen, warum wir keine Vorsätze sondern nur Wünsche haben.

Den persönlichen Jahresrückblick findest du auch in Textform unter dorfstattstadt.de