Auf Adventskalender zur Weihnachtszeit freue wir uns jedes Jahr. Nicht nur auf den mit der Schokolade, wo wir das nächste Türchen schon viel zu früh öffnen. So gab es erstmals einen DorfstattStadt Adventskalender, der ziemlich spontan ins Leben gerufen wurde. Nicht mit Schokolade, sondern mit teilweise teuren Gewinnen von Sponsoren.

Dafür musste ich viele Klinken putzen. Innerhalb von zwei Wochen, denn die Ankündigung war schon raus. Zum Glück konnten allerdings so gut wie alle Türchen von Sponsoren übernommen werden, sodass ich nicht selbst halb Amazon leerkaufen musste. Ich hatte die Idee eine Kuh als Hauptgewinn zu verlosen, doch irgendwie verwarf ich sie relativ schnell wieder – ich weiß bis heute nicht warum. Wahrscheinlich, weil ein Unternehmen den Hauptgewinn schon in Petto hatte. Na gut. Lege ich halt zumindest T-Shirts von DorfstattStadt dazu.

Gewinne im Gesamtwert von fast 2500€

Du liest richtig. Innerhalb von zwei Wochen kamen so viele Sponsoren zusammen, die alle Gewinne bereitstellen wollten. Wir haben alle was davon, dachte ich mir. Das war meine Motivation sowas ins Leben zu rufen. Es waren Unternehmen wie t3n, Gisy Schuhe, Karls Erlebnis-Dorf und viele mehr beim Adventskalender dabei, die für Gewinne im Gesamtwert von fast 2500€ gesorgt haben. Unter den Sponsoren waren nicht nur Unternehmen vertreten, sondern auch zahlreiche Privatpersonen die der guten Sache beisteuern wollten. Knaller!

Wirklich überwältigend wie viele positive Rückmeldungen ich erhalten habe und das innerhalb kurzer Zeit ein so großer Kalender zustande kam. Es gab Gewinne wie einen Kindle, Fitbit Fitnesstracker, Gutscheine, Fotobücher uvm.

Das waren alle Sponsoren:

Jeden Tag ein Gewinner

Ich teilte auf den sozialen Netzwerken jeden Tag ein Bild des Gewinnes und stellte das Unternehmen vor. Die Leute sollen auch wissen wer dahintersteckt, der jemand anderem etwas gutes tun will… und natürlich Werbung macht. Dazu bekamen die Dorfkinder eine Aufgabe, dass sie auf eine Frage die Antwort schreiben sollten oder eben einfach nur den Beitrag liken müssen, damit sie am Gewinnspiel teilnehmen. Am Abend, gegen 20 Uhr, loste ich per Zufallsprinzip die Gewinner aus und benachrichtigte sie. Den Versand übernahm ich inklusive Versandkosten.

Fazit

Insgesamt gesehen war der Adventskalender ein voller Erfolg. Viele Leute haben sich gefreut. Besonders die Gewinner. Vor allem über die positive Resonanz auf meine Anfragen an die Unternehmen war ich überrascht. Ich habe eines besonders gelernt. Gehe offen auf die Leute zu und frage einfach nach. Wenn du ein nein hörst, dann ist das eben so. Immerhin hast du es versucht. So hoffe ich, dass auch im nächsten Jahr wieder ein Adventskalender stattfindet.